»

Vogelfutterstelle

Neulich beim Waldspaziergang sind wir bei eine Vogelfutterstelle vorbeigekommen. Sie war von den Vöglen gut besucht und so haben wir beschlossen, auch bei uns zuhause eine solche Vogelfutterstelle zu basteln. Nachdem viele möglicherweise keine Gelegenheit haben ein Vogelhäuschen oder eine Futterglocke für die Vögel aufzuhängen, haben wir uns eine Futterstelle ausgedacht, die ganz einfach aufs Fensterbrett gestellt werden kann.

 

 
Das wird für die Futterstelle gebraucht:
 
 
– ein runter Blumentopf mit Loch aus Ton
– einen Untertopf aus Ton

– Fingerfarben

– Sprühlack

– Pattex

– Stab

Hinweise: Der Stab sollte ziemlich genau durch das Loch des Tontopfes passen.

Da der Untertopf oft kein Loch hat, mit der Bohrmaschine in der Mitte des Tellers ein Loch bohren, das vom Durchmesser her gleich groß ist wie das Loch im Tontopf.
 
 
 

1. Der Tontopf und der Unterteller werden von den Kindern bemalt. Es ist nicht nötig, den Unterteller auch an der Unterseite anzumalen, die Oberseite reicht. Der Topf muss auch nur am Mantel außen bemalt werden.

2. Die Farbe gut trocknen lassen! Anschließend mit dem druchsichtigen Sprühlack Unterteller und Topf besprühen. (Nach Anweisung, meist sollte man drei bis vier Schichten aufsprühen.) Trocknen lassen.

 
 
3. Anschließend wird der Topf auf den Kopf gestellt und der Unterteller auf die (eigentliche) Unterseite des Tontopfes mit Pattex geklebt. Die Löcher im Tontopf und im Unterteller müssen genau übereinander sein.
Nun fehlt noch das Vogelfutter. Es kann einfach auf den Unterteller gestreut werden oder den Vögel auf einem Stab angeboten werden.
Dazu braucht man:
 
– ca. 100gVogelfutter
– ca. 80g Pflanzenfett
– Joghurtbecher oder Puddingbecher (Fassungsvermögen: 200ml)
– Stab für die Futterstelle
 
 
 
1. Das Fett in einem Topf erwärmen. Nicht über den Schmelzpunkt erhitzen!
 

2. Das Fett vom Herd nehmen und das Vogelfutter hineinleeren und gut umrühren.

 
 
 
3. Die Futter-Fett-Mischung in den Joghurt oder Puddingbecher füllen, den Stab in die Mitte des Futters stecken. Gut aushärten lassen. Sollten nach dem Aushärten die obersten Körnchen noch lose sein, noch etwas Fett schmelzen und darüber gießen. Noch einmal aushärten lassen.
 
 
 
4. Die Futtermischung vorsichtig aus dem Becher lösen (evtl. den Becher erst mit warmen Wasser übergießen) und den Stab in das Loch der Futterstelle stecken.
 
Die Futterstelle kann man nun aufs Fensterbrett oder an einer anderen geeigneten Stelle aufstellen. Aber Achtung! Katzen sollten nicht dorthin gelangen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <font color="" face="" size=""> <span style="">

BRIGITTE MOM BLOGS