«

»

Osterbäckerei

Osterzeit ist auch Backzeit! Bei uns zu Hause ist schon die eine oder andere Köstlichkeit entstanden, die nicht nur selbst verspeist, sondern auch als kleiner Ostergruß für liebe Freunde und Verwandte verschenkt werden kann. Geschmückt mit Ostergras und Zuckereiern warten unsere Leckereien nun auf den Ostersonntag, an dem wir sie bei einem köstlichen Frühstück – nach hoffentlich erfolgreicher Ostereiersuche – verspeisen werden! 
 
Ein Klassiker der Osterbäckerei ist das Osterlamm: 
 
Bei unserem Osterfrühstück darf es auch heuer nicht fehlen! Wir haben es aus einfachem Biskuitteig gemacht und statt es mit Schokolade zu übergießen, werden wir es dann am Sonntag mit Schlag und frischen Früchten genießen. Unser Osterlamm hat ein Fassungsvermögen von ca. 0,7l, die folgenden Mengen- und Zeitangaben beziehen sich also auf dieses Maß. 
 
2 Eier
4dag Zucker
Vanillezucker
6dag Mehl 
 
Backrohr vorheizen auf 180°C Ober-/Unterhitze. Die Lammform gut (!) einfetten und mit etwas Mehl abstäuben.  Die Eier mit Zucker im Mixer sehr lange, sehr luftig schlagen. Dann das Mehl vorsichtig unterheben. Die Masse in die Lammform füllen und ca. 35 – 40 Minuten backen. 
 
Mürbteighase:
 
Mürbteigkekse kennt man zwar aus der Weihnachtszeit, doch lassen sich mit diesem einfachen Teig auch hervorragend österliche Kekse ausstechen. Das einzige was man dazu natürlich braucht, sind entsprechende Keksformen. Der Mürbteig lässt sich herrlich verzieren, ob mit Hagelzucker, farbigen Perlen oder Zuckerschrift. Wir haben große Osterhasen ausgestochen, in auf ein Nest aus essbarem Ostergras gesetzt, einige Süßigkeiten dazu gegeben und in einem Zellophansäckchen verschenkt. Als kleine Osterüberraschung haben Victorias Kindergartenfreunde kleine Schafkekse, ebenfalls hübsch in Zellophan verpackt, bekommen. 
 
Hier ein sehr einfaches Rezept für den Teig: 
 
30dag Mehl
20dag Butter
10dag Staubzucker
2 Dotter
1 EL Milch
 
Das Mehl und Staubzucker in eine große Schüssel geben. Die Butter mit einem Messer sehr klein hineinschneiden. Dotter und Milch dazugeben und mit den Händen zu einem Teig kneten. Anschließend den Teig in eine Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auswalken und Kekse ausstechen. Diese eventuell noch verzieren (mit Hagelzucker, Rosinen, …) und anschließend bei 170°C etwa (!!!) 15 Minuten backen (kleinere, dünnere Kekse evtl. kürzer, dickere, größere etwas länger…)
 
 
Osterhasenmuffins:
 
Die Idee zu diesen süßen Osterhasen hat mir meine Freundin Lilly geschickt. Der Teig des Muffins ist ein einfaches Becherkuchenrezept (zum Beispiel dieses HIER), es ist aber natürlich jedem selbst überlassen welchen Muffinteig er verwenden möchte. Die Augen sind aus weißer und dunkler Schokolade, die Schnurrhaare, Nase und Zähne aus weißer Schokolade aufgemalt. Als Hasenohren hat sie einfach zwei Katzenzungen in den Muffin gesteckt. 
 
Gutes Gelingen und vor allem guten Appetit! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> <font color="" face="" size=""> <span style="">

BRIGITTE MOM BLOGS